Spätfrost 2017

Frostruten lassen auf eine gute Ernte hoffen.

Der extrem warmen März 2017 bescherte den Winzern einen sehr frühen Austrieb bei den Reben. In Folge dieses Vegetationsvorsprungs erhöhte sich das Spätfrostriksiko. Mehrere Frostnächte haben in den Weinbergen Tauberfrankens und anderen deutschen sowie europäischen Weinbaugebieten zu erheblichen Frostschäden geführt. Vorallem in der Nacht vom 19. auf den 20. April sind bei Temperaturen von bis zu -6,5°C enorme Augen- bzw Triebschäden entstanden. Die besondere Situtation in 2017 war, dass der Frost durch die massive Kaltluftströmung (Wind- oder Strömungsfrost) verursacht worden ist.

Die fortgeschrittene Vegetation erlaubt es mittlerweile genauere Aussagen über die Situation in den Weinbergen zu treffen.  ….Mehr erfahren